Erinnerungskultur 70 Jahre Berliner Luftbrücke in Reinickendorf

Die Bezirksverordnetenversammlung hat auf Ihrer letzten Sitzung einstimmig beschlossen, die Geschichte rund um die Berliner Luftbrücke vor 70 Jahren den Reinickendorfer Schülerinnen und Schülern näher zu bringen. Die FDP-Fraktionsvorsitzende Mieke Senftleben

DSCN0083

hält es für außerordentlich wichtig, der heutigen Generation diese Ereignisse näher zu bringen: „Die Jugendlichen müssen wissen, unter welchen Umständen Westberlin  nach dem Zweiten Weltkrieg am Leben erhalten blieb und so auch die positive Rolle der Alliierten erkennen. Noch gibt es ja einige Zeitzeugen, die authentisch den Schülern und Schülerinnen die Situation schildern könnten! Unsere Fraktion hat bereits im Oktober 2018 hierzu ein Ersuchen (Drucksache 1405/XX) eingebracht, das jetzt entschieden wurde – hoffentlich ist es für die Umsetzung nicht zu spät“, so Senftleben weiter.

Fahrradabstellplätze S-Bahnhof Heiligensee

Fahrradabstellplätze S-Bahn Heiligensee

In ihrer Sitzung am Mittwoch hat die BVV Reinickendorf den Antrag der FDP-Fraktion „Fahrradabstellplätze S-Bahn Heiligensee“ einstimmig angenommen. In der Empfehlung wird ein Ausbau der Fahrradstellplätze am S Bahnhof Heiligensee, beispielsweise durch Doppelstocker, gefordert.

DSC03441

David Jahn, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion, erklärt dazu: „Die aktuellen Abstellmöglichkeiten am S Bahnhof Heiligensee reichen schon heute nicht aus. Der Ortsteil wächst und der Radverkehr nimmt zu. Durch weitere Stellflächen erleichtern wir Möglichkeiten des Bike&Ride.“

Das weitere Verfahren erläutert Jahn: „Nun wird das Bezirksamt in Kontakt mit der infraVelo GmbH treten. Diese müssen dann die weiteren Schritte zum Bau einleiten. Mich haben viele Zuschriften von Heiligenseer Anwohnern erreicht, weshalb ich auf eine schnelle Umsetzung dränge.“

Berlins Zukunft nicht verspielen und Eigentum schützen.

Die Enteignungsdebatte ist finanziell nicht realisierbar und schadet der Stadt.

Berlin ist eine Stadt mit wechselhafter Geschichte. Das kann man noch immer täglich in den Straßen und Nachbarschaften entdecken. Egal ob Preußischer Zeitgeist, die dunklen Jahre des Dritten Reichs, der Kalte Krieg, die Teilung durch die Mauer oder die SED-Diktatur: Die Spuren der Vergangenheit sind noch allgegenwärtig. Und sie sind teilweise noch frisch. Umso erstaunlicher ist es, dass die Berliner Politik eben jene Maßnahmen aus nicht allzu ferner Vergangenheit wieder auftischen will, um damit Probleme zu lösen, die sie selbst verursacht hat. Wir hätten vermutet, dass 30 Jahre nach dem Fall der Mauer auch die Linkspartei erkannt hat, dass die freiheitliche demokratische Grundordnung in Verbindung mit der sozialen Marktwirtschaft der Garant für ein freies Leben hier in Berlin ist. Stattdessen wird die Idee der Enteignung durch die Stadt getrieben, die an dunkelste Kapitel der Vergangenheit erinnern lässt.

Vorstandssitzung OV-Reinickendorf Mitte-Süd

Am heutigen 14.02.2019 traf sich der Ortsverbandsvorstand des Ortsverbandes Reinickendorf Mitte-Süd zur konstituierenden Sitzung. Wir haben im Vorstand die Termine für das Jahr 2019 festgelegt und spannende Themen gesetzt, die die Spannbreite von Lokalpolitik bis zur Europapolitik beinhalten. Ein spannendes Jahr kommt auf den Ortsverband zu, mit vielen interessanten Referenten und Aktivitäten.

20190214_212507

Der FDP-Ortsvorstand von links nach rechts:

Moritz Hildebrand, Götz Galuba, Timo Bergemann, Andreas Otto (Vorsitzender), Peter Dietze-Felberg, Heidemarie Eller und Sibylle Meister (MdA)

Vorstandswahlen im Ortsverband Reinickendorf Nord, in Berlin ganz oben.

Der Ortsverband Nord der FDP Reinickendorf, in Berlin ganz oben, hat einen neuen Vorstand gewählt

20190129_215318

v.l.n.r.: Dr. Grundmann, Heiko Schlewitz, Mieke Senftleben, Beatrix Weller, Alexander Bibi, Werner Witt und Moritz Bauer

Am vergangenen Dienstag, 29.01.2019, hat der Ortsverband Reinickendorf Nord, in Berlin ganz oben, einen neuen Vorstand gewählt. Alexander BIBI löste den nicht erneut kandidierenden Friedrich OHNESORGE ab. Neben drei Beisitzern wurden als Stellvertreterinnen Mieke SENFTELEBEN und Dr. Birgit GRUNDMANN wiedergewählt. Heiko SCHLEWITZ ist als Schatzmeister ebenfalls bestätigt worden.

Alexander BIBI äußert sich sehr wertschätzend über die Arbeit des letzten Ortsvorstandes:

„Nach Jahren des Wahlkampfes stand die politische Debatte mit unseren Mitgliedern im Zentrum unserer Tätigkeit. Die Situation des Verbands ist ausgezeichnet und unser Verband ist weiterhin mit starken Mitgliedern bestens für das kommende Jahr gerüstet.“

 

BIBI äußert sich aber auch über die kommende Amtszeit und das Wahljahr 2019:

„Das Jahr 2019 hält viel bereit: Wir werden Landtagswahlen in Sachsen, Thüringen und Brandenburg erleben und im Mai an einer wegweisenden Europawahl teilnehmen. In Zeiten, in denen Renationalisierung der gesellschaftlichen Debatte und Protektionismus unseren Wohlstand und unsere Freiheit gefährden, ist die Gefahr groß, diese Wahlen zu Protestwahlen verkommen zu lassen. Um das zu verhindern, braucht es besonnene Stimmen aus der demokratischen Mitte der Gesellschaft. Gerade wir Liberalen können diese Stimme sein – mit einem klaren Bekenntnis zu Europa, aber dem nötigen Blick für überfällige Reformen. Doch egal in welchem Rahmen wir denken, die Arbeit beginnt hier vor Ort am Wahlkampfstand. Strukturelle Reformen und große Visionen, gemeinsam machen wir Europa besser!“

 

Aber auch über den kleineren Rahmen äußert sich BIBI zuversichtlich:

„Als Ortsverband sind wir selbstverständlich der Kommunalpolitik verpflichtet. Dies werden wir in Zukunft stärker betonen. Wir sind in der BVV-Fraktion in Reinickendorf mit ausgezeichneten Verordneten ausgestattet. Wir als Verband werden sie dabei unterstützen, weiterhin gute Arbeit leisten zu können. Gerade im Ortsverband sind die Probleme der Reinickendorfer Bürger und Bürgerinnen nahe. Unser Verband kann hier noch stärker als Bindeglied dienen. Die Themen liegen auf der Straße, es gilt sie sie politisch zu erarbeiten und Lösungen anzubieten.“

Neuer Vorstand im OV Reinickendorf Mitte-Süd gewählt

Auf der Jahreshauptversammlung des FDP-Ortsverbandes Reinickendorf Mitte-Süd am 28.01.19 ist der Vorsitzende Andreas Otto einstimmig in seinem Amt bestätigt worden. Seine Stellvertreter sind Peter Dietze-Felberg und die Haushaltspolitikerin Sibylle Meister (MdA). Als Schatzmeister wurde Timo Bergemann in seinem Amt bestätigt. Beisitzer sind Heidemarie Eller, Moritz Hildebrand und Götz Galuba.

OV-Vorstand„Unsere höchste Priorität ist der anstehende Europawahlkampf“, so der Vorsitzende Andreas Otto. „Denn für die liberale Gesellschaft in unserem Land ist Europa von unvergleichlichem Wert. Ein Friedensprojekt, welches uns Wohlstand und Frieden seit über 70 Jahren garantiert. Diese europäischen Werte gilt es zu verteidigen und weiter zu entwickeln. Nur mit Europa haben wir gute Wettbewerbschancen im weltweiten Vergleich“, so plädiert Andreas Otto weiter. „Nationale Egoismen haben keinen Platz bei freiheitlich denkenden und lebenden Menschen. Nationale Egoismen bringen unsere Gesellschaft nicht weiter, wir müssen in die Zukunft schauen, da nützt es nichts der Vergangenheit nachzutrauern“, so der wiedergewählte Vorsitzende weiter. „Auch Reinickendorf soll von Europa weiterhin profitieren, dafür wollen sich die Liberalen in Reinickendorf einsetzen“, meint Otto.

Foto von links nach rechts: Heidemarie Eller, Peter Dietze-Felberg, Andreas Otto, Timo Bergemann und Sibylle Meister (MdA); es fehlen auf dem Bild Götz Galuba und Moritz Hildebrand

Foto: Andreas Otto