Juliane Hüttl ist Reinickendorfs Spitzenkandidatin der Freien Demokraten


Ihre Bundestagskandidatin Juliane Hüttl stellt sich vor.

Was sind ihre Ideen und Ziele? Lesen Sie mehr oder lernen Sie sie direkt kennen bei einer der zahlreichen Wahlkampfveranstaltungen in Reinickendorf.

Neuer Vorstand gewählt

AndrDSC01810kkeas Otto (Bezirksverordneter) wurde bei der Jahreshauptversammlung des FDP-Ortsverbandes Reinickendorf Mitte-Süd in seinem Amt mit 95%iger Zustimmung erneut zum Vorsitzenden gewählt. Stellvertreter wurden Dominic Radtke und Peter Dietze-Felberg (neu im Vorstand). Als Schatzmeister wurde Timo Bergemann im Amt bestätigt. Als Beisitzer wurden Sibylle Meister, Heidemarie Eller und Moritz Hildebrand (neu im Vorstand) mit großer Mehrheit gewählt. Der Fokus in diesem Jahr liegt ganz klar bei der Unterschriftensammlung für das Volksbegehren für den Erhalt des Flughafen Tegel . Der Vorsitzende meint hierzu: „Ich fordere alle Reinickendorferinnen und Reinickendorfer auf, sich für den Erhalt des Flughafen Tegel zu entscheiden und hierfür zu unterschreiben, das lässt sich am leichtesten im Bürgeramt oder bei einem der Info-Stände im Bezirk erledigen. Selbstverständlich wird der Wahlkampf und damit der Wiedereinzug der Freien Demokraten in den Deutschen Bundestag im Herbst 2017 ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit des Ortsverbandes sein,  so Otto weiter. Aber auch Reinickendorfer Themen, die die Menschen in unserem Bezirk bewegen sind uns stets ein Anliegen, um Lösungen herbei zu führen.

Die FDP ist in der BVV!

14322648_1082359401812241_295025594708299546_n

Mit einem Ergebnis von 6,6% der Drittstimmen sindMieke Senftleben, Andreas Otto, David Jahn undHeinz-Jürgen Schmidt von nun an in der BVV vertreten. Wir wünschen allen Gewählten viel Erfolg und gute Arbeit! Auch über das Zweitstimmenergebnis von 8,8% im Bezirk freuen wir uns sehr. Nun geht es darum, liberalen Wind in den Bezirk zu bringen!

Helena Ruiz Uebe

helenaweb

Ihre BVV-Kandidatin auf Listenplatz 5

Ein Konzept, welches moderne und zeitgemäße Schulen und ein angemessenes Freizeitangebot miteinander verbindet, ist längst überfällig. Reinickendorf ist auch für Jugendliche ein lebenswerter Bezirk, wenn man sich darum kümmert, diesen zu so einem zu machen. Außerdem möchte ich das interkulturelle Für- und Miteinander fördern. Ich weiß, dass verschiedene Kulturen sehr viel von einander lernen können. Dafür kandidiere ich als überzeugte Liberale für die BVV in Reinickendorf. Am 18. September 3 Stimmen FDP! Ihre Helena Ruiz Uebe

 

100 Schultüten für Kinder, die zu uns geflohen sind

st1

Die Reinickendorfer FDP hat gemeinsam mit der Generalsekretärin der FDP, Nicola Beer Schultüten überreicht.
„Die Überraschung war groß, wussten die Kinder doch zu Anfang nicht so recht, was das alles zu bedeuten hat“, so die Spitzenkandidatin aus Reinickendorf für das AGH, Sibylle Meister.

„Integration geht über Sprache. Gibt es allerdings zu wenig Angebote für die Erwachsenen, um die deutsche Sprache zu erlernen, die Warteliste lang und länger wird, dann passt das nicht zusammen! Wir werden uns dafür einsetzen, dass sich das ändert,“ so Mieke Senftleben, Spitzenkandidatin für die BVV Reinickendorf.

Dr. Wilfried Bernhardt

wilfried

Ihr Kandidat für den Wahlkreis 6 (Frohnau, Hermsdorf und Freie Scholle) und AGH (2)

Seit vielen Jahren wohne ich in Frohnau. Ich arbeite hier als Rechtsanwalt und Unternehmensberater, bin verheiratet und habe drei Kinder.

Ich möchte meine Erfahrungen mit der Verwaltungsmodernisierung und Digitalisierung aus fünfjähriger Staatssekretärzeit in Sachsen und als Professor für Internetrecht für eine grundlegende Modernisierung der Berliner Verwaltung nutzen, damit die Bürger nicht mehr zwei Monate und länger warten müssen, sondern endlich rund um die Uhr ihr „Bürger“-Amt erreichen können und ihre Anliegen binnen kürzester Zeit erledigt werden.

Als ehemaliger Justizstaatssekretär weiß ich: Der Rechtsstaat darf nicht vor der zunehmenden Kriminalität in Berlin weichen. Explosionsartig wachsende Einbruchskriminalität in Frohnau und Hermsdorf zeigen, dass der CDU-Innensenator in den letzten Jahren falsche Schwerpunkte gesetzt hat. Die Polizei muss von Bürokratie entlastet und modern ausgestattet werden. Dafür will ich für Sie ab Herbst im Berliner Abgeordnetenhaus arbeiten. Ihr Wilfried Bernhardt

Wolfgang Kubicki zu Gast

14212174_1072807179434130_7342864068155406397_n

Rund 100 Gäste, unter anderem auch Wolfgang Kubicki, Sebastian Czaja und Sibylle Meister, waren vergangenen Sonntag zum Gartenfest der FDP Reinickendorf / Berlin im Garten von Mieke Senftleben eingeladen. Nachdem wir viel Glück mit dem Wetter hatten, wurde mit guter Laune über Politik auf allen Ebenen geredet und diskutiert. Viele Gäste konnten wir überzeugen, am 18. September ihre drei Kreuze bei der FDP Berlin zu setzten. Mission erfüllt!

Mieke Senftleben Kandidatenportrait in der Berliner Zeitung

zeitschrift-mieke

Sibylle Meister

Ulrich Matthes Schauspieler am DT

Ihre Kandidatin für den Wahlkreis 5 (Lübars und Märkisches Viertel) und Spitzenkandidatin für das AGH

Mich interessiert nach wie vor besonders die Finanz- und Haushaltspolitik. Berlin ist auch heute noch massiv verschuldet. Für mich heißt dies, jede Ausgabe genau zu hinterfragen. Es heißt aber auch, dass wir nicht das Sparen an sich zum Selbstzweck unserer Politik machen dürfen. Berlin braucht als wachsende Stadt eine funktionierende Verwaltung und Infrastruktur, und die braucht wiederum Menschen, die für diese Ziele arbeiten und sich einsetzen. Nur dann können wir sicherstellen, dass Berlin so lebenswert bleibt, wie es heute ist.

Weiterhin liegt mir die Kulturpolitik am Herzen. Kultur ist für Berlin der Motor für das wirtschaftliche Wachsen in den schwierigen 90er Jahren gewesen. Heute ist Kultur nach wie vor ein wichtiger Standortfaktor: Für Touristen, als Bildungsvermittler und als ein Baustein im Bemühen, Menschen erfolgreich zu integrieren.

Am 18. September FDP wählen! Ihre Sibylle Meister

David Jahn

david

Ihr Kandidat für den Wahlkreis 4 (Wittenau, Waidmannslust, Borsigwalde und Tegel), AGH (4) und BVV (3)

David Jahn, 21 Jahre, Student. Ich stehe für:

Wohnen
Während die Mietpreise steigen denkt sich die Große Koalition im Senat Bremsen und Verbote aus. Statt Symptome sollten wir lieber die Wurzel anpacken. Nur mehr Wohnraum trägt zur Entspannung des Wohnungsmarktes bei. Leider ist Reinickendorf beim Neubau Schlusslicht in ganz Berlin.

Bürgeramt
Hat man erst einmal eine Wohnung, wird es schwer diese anzumelden. Warum kann ich das nicht auch online tun? Neben den klassischen Bürgerämtern wollen wir auch eines im Internet.

Flughafen
Der Chaos-BER wird schon am ersten Tag zu klein für ganz Berlin sein. Wir wollen TXL ergänzend offen halten und gleichzeitig kräftig in den Lärmschutz investieren.