Mit Auto, Bus und Fahrrad nach Frohnau!

Dphoto5345825599127660763ie FDP-Fraktion Reinickendorf hat in diesem Monat Vorschläge erbracht, um die angespannte Verkehrssituation in Frohnau zu entschärfen.

David Jahn, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion hat sich dazu die Pendlersituation in Frohnau genau angeschaut und sagt: „Die Pendlerzahlen steigen seit Jahren, immer mehr steigen auf den ÖPNV um. Das zeigt: Wer heute Probleme verlagert, steht morgen vor noch größeren Problemen. Wir müssen heute Konzepte für die Zukunft entwickeln, um die Situation wieder zu entspannen“.

Dazu hat die Fraktionsvorsitzende der FDP-Fraktion Mieke Senftleben acht Punkte vorgeschlagen, um auf den zunehmenden Pendlerverkehr zu reagieren:

  1. Regelmäßige Kontrolle der Parkzonen (kann sofort umgesetzt werden)
  2. Anwohner dürfen ausnahmslos auf ihrem Grundstück ihr Auto abstellen (kann sofort umgesetzt werden)
  3. Zeltinger Platz und Ludolfinger Platz werden zu einer 1-Stunden Parkzone erklärt, sowohl im Innen- als auch im Außenkreis (kann sofort umgesetzt werden)
  4. Fahrradabstellplätze wären auch zusätzlich auf dem Grünstreifen zwischen der Burgfrauenstr. und dem Edeka-Parkplatz möglich, da die 70 geplanten Stellplätze in S-Bahn Nähe nicht genügen.
  5. 10-Minuten Takt der S-Bahn nach Oranienburg
  6. Park&Ride Parkplätze in Hohen Neuendorf
  7. Park&Ride Parkplätze in Reinickendorf, z.B. auf dem OBI Parkplatz (kann sofort umgesetzt werden)
  8. Bus von Glienicke nach Frohnau

 

Bei Fragen und Anregungen melden Sie sich gerne unter: info@fdp-fraktion-reinickendorf.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *