FDP Reinickendorf Nord fordert weiterhin intensive Bürgerbeteiligung bei der Vorbereitung der IGA 2017 in Frohnau

In der Veranstaltung der FDP Reinickendorf Nord zur Beteiligung Frohnaus an der Internationalen Gartenausstellung (IGA2017) im Johannesgarten in Frohnau am 8.Oktober 2015 informierten die beiden Koordinatoren für die IGA-Außenstelle Prof. Lühr (2. Vorsitzender des Bürgervereins) und der Amtsleiter des Straßen- und Grünflächenamts von Reinickendorf Rüdiger Zech über den Stand der Planungen für die Ausstellung, die nationale und internationale Gäste ab dem 13. April 2017  auch nach Frohnau führen wird.

Die IGA 2017 bietet eine hervorragende Chance, Frohnau mit seiner mehr als 100jährigen Geschichte als Gründung der Gartenstadtbewegung des beginnenden 20. Jahrhunderts zu präsentieren. Noch heue ist der Gartenstadtcharakter erkennbar an den der Landschaft angepassten Straßenzügen, dem Baumbestand, den Gärten und Parks und dem Entwässerungssystem mit den 21 Versickerungsteichen, die heute selbst zu Bioptopen geworden sind.

Die Teilnehmer der Veranstaltung diskutierten lebhaft und gaben den Koordinatoren einige Hinweise für deren weitere Arbeit auf den Weg.

Aus der Sicht der FDP  sind folgende Punkte besonders wichtig:
1.) Eine Rahmenbedingung für eine erfolgreiche IGA 2017 wird eine verbesserte Verkehrsinfrastruktur sein. Denn Besucher müssen auf möglichst einfache Weise Frohnau erreichen können. Beispielsweise könnte die von der FDP mit einer Unterschriftenaktion geforderte Busverbindung von Heiligensee über Frohnau nach Glienicke Besuchern aus dem Westen und Osten von Frohnau den Besuch der Ausstellung erleichtern.
2.) Die Bürgerinnen und Bürger von Frohnau sind eng in die Planung einzubeziehen. Vor allem sollten betroffene Anlieger wie in der Welfenallee gezielt vor Entscheidungen über Maßnahmen beteiligt werden, die z.B. Fällaktionen und eine Neuanpflanzung von Straßenbäumen zum Gegenstand haben.
3.) Steuermittel sind nur für wirklich sinnvolle Maßnahmen einzusetzen;  im Übrigen bietet die IGA die Chance, gezielt um Spenden und externe Fördermittel zu werben.

Die FDP wird sich weiter intensiv an zukünftigen Diskussionen über die IGA-Planungen beteiligen und nimmt Anregungen der Bürgerinnen und Bürger auf, um sie gegenüber den Verantwortlichen  zur Sprache zu bringen.

Wilfried Bernhardt, Vorsitzender OV Reinickendorf Nord – Berlin ganz oben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *